Allergie bei Kleinkindern

Endlich werden die Tage länger und unsere Kinder wollen nur draußen spielen. Leider plagen im Frühling aber auch schon unsere Kleinen häufig Allergien. Einfache Tipps helfen, den Pollen ein wenig Herr zu werden:

  • öfter Haare waschen, bei Kleinkindern die noch weniger Haare haben ruhig jeden Tag in der Pollensaison
  • in der Nacht lüften und das Zimmer kühl halten
  • die Luftfeuchtigkeit erhöhen
  • das Gewand jeden Tag wechseln und die Wäsche besser in den Trockner geben als draußen aufhängen, das Gewand auch nicht im Kinderzimmer wechseln, da die Pollen sonst aufgewirbelt werden
  • Sonnenbrillen schützen vor direktem Kontakt mit Pollen
  • Insektengitter an den Fenstern verhindern auch das Eindringen der Pollen
  • Staubsauger mit speziellen Filtern wirbeln sehr wenig Staub auf und sind sehr effektiv, öfters auch feucht aufwischen

Neben verschiedenen schulmedizinischen Allergiesäften, die speziell für Kinder dosiert werden, gibt es auch pflanzliche und homöopathische Hilfe.

Johannisbeersprossen

Gibt es als Spray und ist schon für die Kleinsten geeignet. Da er gut schmeckt, kann er pur in den Mund gesprüht werden

          • reguliert das Immunsystem
          • beruhigt die Schleimhaut
          • entzündungshemmend
          • gegen alle Allergiesymptome (Schnupfen, Husten, Augenrinnen)

 

 

Wolliger Schneeball

Er wird als Tropfen mehrmals täglich eingenommen. Kann für Kinder auch sehr gut mit Saft verdünnt werden.

beruhigt die Atemwege

hemmt die allergische Überreaktion

gegen allergischen und krampfartigen Husten

 

 

Schwarzkümmelöl

Es kommt aus Ägypten und wird kalt gepresst, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten. Vor allem vorbeugend entfaltet es seine Wirkung, aber auch im akuten Zustand verschafft es Linderung. Für Kinder gibt es das Öl in reiner flüssiger Form, auch aus biologischem Anbau. Es hat einen nussigen Geschmack und kann pur gegeben oder der Nahrung beigemischt werden.

beruhigt das überreaktive Immunsystem

entzündungshemmend und schleimhautschützend

gegen allergisches Halsweh und kitzeln im Rachen

gegen alle Allergiesymptome und bei allergischen Reaktionen der Haut

 

 

Allium cepa

Die Küchenzwiebel in homöopathischer Form wird als Globuli in der akuten Phase mehrmals täglich gegeben.

      • gegen Augenrinnen und brennen der Schleimhäute
      • gegen ständig rinnende Nase, wenn das Sekret klar ist
      • gegen kitzeln in der Nase und nießen

Thryallis glauca

Dieser Strauch wird auch homöopathisch als Globuli den Kindern gegeben. Er wird in der Akutphase verwendet, wenn man das Gefühl hat, dass alle Schleimhäute beim Kind betroffen sind und es sich krank fühlt.

  • gegen alle allergischen Symptome
  • gegen allergisches Kopfweh und Müdigkeit

Luffa

Dieses homöopathische Mittel wird aus dem Schwammkürbis gewonnen.

  • bei brennen im Rachen und in der Nasenschleimhaut
  • bei verstopfter Nase und Druck im Kopf (Kinder greifen sich oft an die Stirn)
  • bei allergischer Bindehautentzündung