Aus mit der Laus

Kaum beginnt im Herbst die Schule oder der Kindergarten,  scheinen auch die Läuse wieder zum Leben zu erwachen. Viele von uns spüren schon beim Gedanken daran ein Jucken auf dem Kopf. Um nun einen klaren Kopf zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen, gibt es einfache Tipps.

Zu Beginn ein paar beruhigende Fakten:

  • Läuse können weder springen noch fliegen
  • Läuse benötigen alle 4 bis 6 Stunden Blut, bekommen sie das nicht sind sie nach 24 Std. unbeweglich und nach spätestens 2 Tagen tot
  • Läuse können nicht durch das alleinige benutzen von gemeinsamen Kämmen, Schals, Hauben usw. übertragen werden, sie werden nicht durch Stofftiere, Matratzen oder Kopfpölster übertragen
  • Umgebungssprays und Desinfektion des gesamten Wohnbereichs, Autos usw. ist überflüssig

Vorbeugen

  • zu engen Kontakt mit anderen Kindern vermeiden (nur sehr schwer durchführbar); die Übertragung erfolgt durch Kuscheln, Spielen und Tuscheln direkt von Kopf zu Kopf
  • Lange Haare sollte man zu einem Zopf flechten oder hochstecken, damit keine Haarsträhne einen anderen Kopf berühren kann.
  • Weidenrindenshampoo
  • Schoenocaulon Globuli
  • Läusescheckspray mit ätherischen Ölen

Beim Lausbefall

  • immer zuerst den Haaransatz am Genick und hinter den Ohren kontrollieren, dort fühlen sie sich am Wohlsten und sind als erstes zu finden
  • Lausshampoos immer ins trockene oder leicht angefeuchtete Haar, da die meisten Shampoos zum Ersticken der Läuse führen, bilden sich im nassen Haar Lufteinschlüsse in denen die Läuse überleben können, nicht zu sparsam anwenden
  • Haare Strähne für Strähne mit dem Lauskamm nass auskämmen, nachdem die Einwirkzeit des Shampoos abgelaufen ist und es ausgewaschen wurde

nach ca. 7 bis 10 Tagen noch einmal mit dem Lausshampoo waschen, da überlebende Nissen dann noch schlüpfen können