Waldbaden

Im Wald finden wir Entspannung, frische Luft, Ruhe und Ausgleich. Unser Immunsystem wird gestärkt und unser Geist erholt sich. Wie viel Kraft uns ein Spaziergang im Wald gibt, wissen wir alle. Nicht nur die verschiedenen Düfte, auch die beruhigenden Geräusche tun uns gut. Aber wer hat schon Zeit, sich mehrmals pro Woche einige Zeit im Wald aufzuhalten? Daher gibt es ätherische Öle, mit deren Hilfe man einen Teil des Waldes zu sich nach Hause oder in die Arbeit holen kann.

Fichtennadel sibirisch

Dieser Duft ist frisch, würzig und waldig und hat folgende Wirkung:

 

Öffnet verstopfte Nasen, egal ob durch Allergie oder Verkühlung

Löst Verspannungen

Verhilft zu ruhiger Gelassenheit

 

Aufgrund der raumluftverbessernden Wirkung eignet sich das Öl sehr gut zur Verwendung im Büro oder im Fitnessstudio. Da es sehr mild ist, kann es sowohl bei Kindern, als auch bei älteren Menschen angewendet werden.

Himalayazeder

Das Duftprofil dieses Kieferngewächses ist warm, balsamartig und holzig.

Wirkt entzündungshemmend

Kurbelt den Abtransport von Wasseransammlungen an

Beruhigt bei starker nervlicher Anspannung

Stärkt die psychische Widerstandskraft

 

 

 

Lärche

Der Duft ist waldig, weich und sanft. Das Öl ist insgesamt sehr mild und hat folgende Wirkung:

Befreit die Atemwege

Beruhigt empfindliche Bronchien

Stärkend für das Selbstvertrauen

Öffnet uns für Neues und gibt uns Hoffnung

Das ätherische Öl wird aus Bäumen aus Österreich gewonnen und die Destillation von 500 kg Zweigen ergibt ca. 1 kg ätherisches Öl.

Latschenkiefer

Der Duft ist frisch, klar, waldig und harzig.

 

Regt die Durchblutung an

Klärend für die Raumluft

Regt die Sinne an und spendet neue Kraft

Stärkt in Zeiten seelischer Überlastung

 

 

Latschenkiefernöl ist traditionell Bestandteil von Brustbalsamen, Franzbranntwein, Fußcremes und Muskel- und Gelenksalben.

Alle Öle sind aus biologischem Anbau und daher sehr gut verträglich.

Alle Bilder Copyright Wikipedia