Tipps gegen schwere Beine

Die Beine fühlen sich an wie Blei, sie kribbeln und jucken oder sie schmerzen. Oft schwellen sie bis zum Abend hin auch an. Gerade in der warmen Jahreszeit kennt fast jeder von uns diese Beschwerden. Da durch die Wärme die Gefäße weiter werden, hat unser Körper noch mehr damit zu tun, das Blut wieder in Richtung Herz zurück zu pumpen.

Um diesen Prozeß zu unterstützen hier einige praktische Tipps:

  • Flache Schuhe tragen
  • Regelmäßig aufstehen und die Beine und Füße bewegen, die Muskeln anspannen und wieder locker lassen
  • Kalte Wadenkompressen ziehen die Gefäße wieder zusammen
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Ausreichend trinken
  • Übergewicht reduzieren, Alkohol meiden
  • Eventuell bandagieren oder Stützstrümpfe

 

Aber es gibt auch pflanzliche Hilfe:

 

Rotes Weinlaub

Es wird als Gel oder Salbe äußerlich, aber auch in Form von Tropfen, Tee und Tabletten zur innerlichen Einnahme verwendet. Die Wirkstoffe befinden sich in den im Herbst rot verfärbten Blättern.

Entzündungshemmend

dichtet Gefäßwände ab

verhindert, dass Wasser in das Gewebe eindringt

 

 

Rosskastanie

Sie wird in Form von Gelen äußerlich verwendet, aber auch in Form von Tropfen, Kapseln und Tabletten innerlich.

zusammenziehend auf die Gefäße

blutstillend

entzündungshemmend

schmerzstillend

durchblutungsfördernd

abschwellend

 

 

Mäusedorn

Er wird in Form von Tropfen innerlich angewendet.

erhöht die Spannkraft der Gefäße

dichtet die Gefäße ab

entzündungshemmend

schützt vor Wasseransammlungen