Schnupfen bei Kleinkindern

Gerade bei Säuglingen oder Kleinkindern ist ein Schnupfen etwas sehr Unangenehmes. Folgende grundsätzliche Dinge gilt es zu beachten:

  • die Raumtemperatur niedrig halten, max. 20 °C
  • den Raum vor dem Schlafen nochmal gut lüften
  • am Tag auch bei kaltem Wetter an die frische Luft gehen, außer das Kind hat Fieber
  • liegen in höherer Position lässt die Kinder leichter atmen und verhindert, dass der Schleim hinten hinunter rinnt
  • genug Flüssigkeit zum Trinken geben

 

Kochsalz Nasentropfen

  • machen zähen Schleim dünnflüssig
  • lösen Verkrustungen in der Nase

 

Abschwellende Nasentropfen

  • nur wenn das Kind gar keine Luft bekommt
  • 3x täglich für längstens 5 – 7 Tage
  • bewirken eine verminderte Durchblutung der Nasenschleimhaut, bei längerem Gebrauch wird daher die Nasenschleimhaut zerstört

 

Tuchtropfen

Diese Tropfen beinhalten ätherische Öle, die speziell für Kinder geeignet sind. Das sind zum Beispiel Kiefernadel, Bitterorange, Pfefferminz oder Ravintsara.

entspannend und beruhigend

klären die Luft

lassen die Schleimhäute abschwellen

 

Balsam für die Nase

Hier werden ätherische Öle in eine natürliche Salbengrundlage eingearbeitet. Diese können sein: Mandarine rot, Benzoe, Angelikawurzel, Tonka…

  • pflegen die Nase und die Schleimhaut
  • wirken abschwellend auf die Schleimhaut
  • lindern eine rote, brennende Nase

 

Brustbalsam für Kinder

Hier gilt es speziell zu beachten, dass er nur vorne und hinten in der Größe der Handfläche des Kindes aufgetragen wird. Auch dürfen die ätherischen Öle nicht zu scharf oder in zu hoher Konzentration verwendet werden. Für Kinder mit Neurodermitis oder sehr empfindlicher Haut sind sie ungeeignet.

wirkt beruhigend und entspannend

lindert fließenden Schnupfen

öffnet die Schleimhäute

 

Homöopathische Globuli

Hier ist es vor allem wichtig, das richtige Mittel zu finden. Bei fließendem, klarem Schnupfen ist ein anderes Mittel gefragt als bei einem steckenden Schnupfen. Hier beraten wir sehr gerne individuell.