Sodbrennen

Als Sodbrennen bezeichnet man ein Symptom der gastroösophagealen Refluxkrankheit, kurz Reflux. Wie der Name schon sagt, verspürt man einen brennenden Schmerz in der Gegend hinter dem Brustbein. Etwas unauffälligere Beschwerden, wie z.B. unangenehmer Mundgeruch, Husten oder Halskratzen, können ebenfalls der Refluxkrankheit zugeordnet werden.

Grund ist oftmals ein geschwächter Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, dadurch kann der saure Mageninhalt in die Speiseröhre gelangen. Im Gegensatz zum Magen ist die Speiseröhre aber nicht mit einer vor starker Säure schützenden Schleimschicht belegt, wodurch es dann zu den typisch schmerzhaften Symptomen kommen kann.

Das kann man selbst dagegen tun:

  • Sport stärkt die Muskulatur und so auch die Spannung des Schließmuskels, daher kann man immer wieder kräftigende Einheiten in den Alltag einbauen.
  • Essen kurz vor dem Schlafengehen wirkt sich ebenfalls negativ auf die Erkrankung aus, daher sollte ca. 4 Std. vor dem Zubettgehen nichts mehr gegessen werden.
  • Tritt das Sodbrennen vor allem im Bett auf, hilft hier meist schon ein hochgelagerter Oberkörper bzw. Schlafen auf der linken Körperseite.
  • Stress beeinflusst die Säureproduktion negativ.
  • Hastiges oder zu kaltes oder zu heißes Essen erhöht ebenfalls die Säureproduktion.

Das kann man an der Ernährung ändern:

Zunächst kann man austesten welche Nahrungsmittel ein Sodbrennen verursachen. Oftmals tritt ca. 1 Std.  nach dem Essen der bestimmten Speisen das bekannte Brennen auf. Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann ebenfalls empfohlen werden, um gut zu erkennen, bei welchen Speisen die Beschwerden auftreten. Auf diese Speisen sollte man besonderes Augenmerk legen:

 

Genussmittel: Kaffee
  Alkohol
Kohlensäurehaltige Getränke: Soda/prickelndes Mineralwasser
  Limonaden
Einfachzucker: Toastbrot
  Torten, Kuchen
  Süßigkeiten und andere Süßspeisen
Fetthaltige Lebensmittel: Wurstwaren
  Speck
  Frittierte Speisen (Schnitzel, Pommes,…)
  Fette Fleischsorten
Milchprodukte(außer fettarm): Schlagobers
  Sauerrahm
  Hüttenkäse
  Verschiedene fettreiche Käsesorten
Säurehaltiges Obst und Gemüse: Zwiebeln, Knoblauch
  Paprika
  Tomaten
  Sauerkraut
  Zitrusfrüchte
  Verschiedene Beeren

 

Diese Pflanzen bewirken eine Besserung:

Feigenbaum und Zitronenbaum von der Traditionellen europäischen Medizin lindern das Brennen, stärken die Magenschleimhaut und wirken entzündungshemmend.

Verschiedene Kräuter können in einer Teemischung sehr gute Dienste leisten:

Käsepappel

Eibisch

Melisse

Pfefferminze

Ingwer

Das ist nur eine kleine Auswahl, wir beraten Sie gerne und stellen für Sie die richtige Mischung zusammen.